Physiomed
Technology for Therapy
Physiomed
Technology for Therapy

IONOSON-DO-Evident

Das weltweit einzigartige Kombinationsgerät mit Elektro-, Ultraschall- und Simultantherapie sowie Tiefenoszillation im vierten Kanal

IONOSON-DO-Evident

Highlightfeatures von IONOSON-DO-Evident

Ultraschallkopf 360°

Die ergonomischen Ultraschallköpfe 360° bieten höchstmögliche Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Leistungsabgabe. Sie vereinen 1 und 3 MHz Ultraschall im äußerst langlebigen und biokompatiblen Titanschallkopf, schließen dadurch metallurgische Abscheidungen aus und sind auch zur subaqualen Behandlung geeignet. Die innovative Gelenktechnik ermöglicht verschiedene Griffvarianten und somit anwenderfreundliches Arbeiten, um den Anforderungen in den unterschiedlichen Behandlungsstellungen und den anatomischen Voraussetzungen gerecht zu werden.

Features

  • Zweikanal-Elektrotherapie mit 22 Stromformen
  • Alternierende und simultane Stimulation
  • Spastikbehandlung
  • Handtaster als Not-Aus-Schalter oder für Intentionsübungen
  • Warnhinweise bei Intensitätsüberschreitung
  • Simultantherapie
  • Vakuumapplikation mit PHYSIOVAC-Evident (optional)

Mittelfrequente Stromformen:

  • IF (Klassischer Interferenzstrom)
  • AMF (Amplitudenmodulierter mittelfrequenter Strom)
  • MT (Mittelfrequente Muskelstimulation)
  • KOTS (Russische Stimulation)

Niederfrequente Stromformen:

  • G (Galvanisation)
  • GMC (Galvanisation mit Mikrostrom)
  • DF (Diadynamischer Strom diphasé fixe)
  • MF (Diadynamischer Strom monophasé fixe)
  • CP (Diadynamischer Strom modulé en courtes périodes)
  • LP (Diadynamischer Strom modulé en longues périodes)
  • RS (Diadynamischer Strom)
  • UR (Ultrareizstrom nach Träbert)
  • HV (Hochvoltstrom)
  • TENS (Transkutane Elektrische Nerv-Stimulation)
  • MENS (Elektrische Nerv-Stimulation mit Mikrostrom)
  • IG 30 (Impulsgalvanisation 30)
  • IG 50 (Impulsgalvanisation 50)
  • FM (Frequenzmodulierter Strom)
  • STOCH (Stochastischer Strom)
  • FaS (Faradischer Schwellstrom)
  • HVS (Hochvolt-Stimulation)
  • T/R (Exponentialstrom)

Diagnostik

  • Faradische Erregbarkeitsprüfung
  • Mittelfrequenztest nach Lange
  • Akkommodationsquotient
  • Rheobase/Chronaxie
  • I/T-Kurve
  • 1 und 3 MHz Ultraschall
  • Ergonomische Ultraschallköpfe aus biokompatiblem Titan
  • Kontinuierliche oder gepulste Leistungsabgabe
  • Ultraschalldosierung mit TPS
  • Subaquale Behandlung
  • Frequenzbereich von 5-250 Hz
  • Individuelle Einstellung von Frequenz, Frequenzbändern, Tastverhältnis, Therapiedauer und Burstfunktion
  • Kontaktelemente aus biokompatiblem Titan
  • Spezielle Handapplikatoren in verschiedenen Größen für flächige wie lokale Behandlungen
  • Leicht auswechselbare Behandlungsköpfe für eine hygienische Anwendung
  • Handschuhe zur Behandlung mit den Händen direkt
  • Perfektionierte Bedienführung durch Kombination von 8“ Farbbildschirm mit Touchscreen und PHYSIOMED-Einknopfbedienung
  • Jederzeit ein umfassender Überblick über die gerade verwendeten Therapieparameter inklusive aller Therapietimer
  • Umfangreiche Indikationsliste mit Hinweisen zur Therapie, Dosierungsvorschlägen, detailgetreuen Anwendungsvideos und intelligenten Filterfunktionen nach Körperregion, Therapieform, gewünschtem Therapieeffekt oder Alphabet für schnelle Suche des gewünschten Behandlungsvorschlags
  • Detailgetreue Anwendungsvideos zur Veranschaulichung der Behandlung
  • Patientendatenbank für bis zu 100 Einträge: pro Patient können 10 Reizstrom- und 5 Ultraschallkonfigurationen sowie 5 diagnostische Ergebnisse gespeichert und zu Potpourris zusammengefasst werden
  • Multifunktionale Intensitätsregler mit Not-Aus-Funktion und zum schnellen Wechsel zwischen den Kanälen
  • Immer die optimale Bildschirmausrichtung durch das dreh- und neigbare Monitorgelenk
  • Logische Farbcodierung des Reizstrom- und Vakuumapplikationszubehörs für schnelle und sichere Zuordnung der Kanäle sowie der jeweiligen Polarität

Ultraschall-Dosierstrategie mit TPS

Das Akronym TPS setzt sich aus den Begriffen „Tiempo“ (Zeit), „Potencia“ (Leistung) und „Superficie“ (Fläche) zusammen. Die innovative Dosierungsstrategie des spanischen Elektrotherapie-Spezialisten Prof. J. M. Rodríguez Martín garantiert die Abgabe einer genau definierten Energiemenge in J/cm2 an das Gewebe unter Berücksichtigung der Behandlungsfläche und aller Behandlungsparameter. Um eine exakte Flächenangabe zu erhalten, wird das Behandlungsareal zum Beispiel mit einem Hautmarker grafisch definiert und vermessen. Nach Eingabe der Fläche in das Therapiegerät wird genau die Behandlungszeit errechnet, welche unter Berücksichtigung von Dosis, Form der Leistungsabgabe, Behandlungskopf und -frequenz die gewünschte Energiemenge ergibt. Somit ermöglicht TPS erstmals eine objektiv reproduzierbare und auch für wissenschaftliche Arbeiten valide Dosierung in der Ultraschalltherapie.

Therapieinformationen

Die Reizstromtherapie ist ein wichtiger Baustein der Elektrotherapie. Reizströme werden über Elektroden (Plattenelektroden, Vakuumelektroden, Klebeelektroden) auf das zu behandelnde Gewebe übertragen. Je nach Stromform und Auswahl der Parameter (d. h. Impulsform, Impulsdauer, Pausenzeit, Frequenz, Intensität) können Reizströme vor allem folgende Wirkungen im Behandlungsgebiet hervorrufen:

  • Schmerzdämpfung
  • Durchblutungsförderung und Trophikverbesserung
  • Nervenstimulation vor allem zur Innervationsschulung und Lähmungsbehandlung
  • Muskelstimulation zum Muskelaufbau und -erhalt
  • Muskuläre Detonisierung
  • Iontophorese

Nach ihrer Entstehung und spezifischen Wirkungsweise im Gewebe kann die folgende Klassifizierung der verschiedenen Reizströme vorgenommen werden:

  • Mittelfrequente Ströme: dabei handelt es sich um Wechselströme, die durch Überlagerung einer Basisfrequenz (2-9,5 KHz) mit einer Modulationsfrequenz (0-250 Hz) entstehen. Beim AMF-Strom (amplituden-modulierter mittelfrequenter Strom) sowie bei den mittelfrequenten Strömen zur Muskelstimulation /MT und KOTS) erfolgt diese Überlagerung bereits im Gerät. Der vormodulierte Strom kann deshalb über nur zwei Elektroden an den Patienten abgegeben werden. Beim klassischen Interferenzstrom IF dagegen erfolgt die Überlagerung der beiden Frequenzen erst im Gewebe des Patienten, weshalb immer vier Elektroden zur Behandlung notwendig sind. Die hohe therapeutische Effektivität mittelfrequenter Ströme ergibt sich durch ihre minimale Hautreizung bei ausgeprägter Tiefenwirkung und damit guter Akzeptanz durch den Patienten.
  • Als niederfrequent gelten Impulsströme mit Frequenzen unter 1000 Hz. Mit den verschiedenen niederfrequenten Strömen DF, MF, CP, LP (diadynamische Ströme), UR (Ultrareizstrom), HV (Hochvoltstrom), FaS (faradischer Schwellstrom), TENS (mono- oder bidirektionale Rechteckimpulse) und T/R (Exponentialstrom) läßt sich der gesamte o.g. Anwendungsbereich abdecken. Im Gegensatz zu mittelfrequenten Strömen, können bestimmte niederfrequente Ströme auch zur Behandlung peripherer Lähmungen angewendet werden.
  • Beim galvanischen Strom (G) handelt es sich um einen Gleichstrom, der das Gewebe mit konstanter Energie durchströmt. Galvanischer Strom wird vorwiegend zur Durchblutungsförderung und Schmerzdämpfung sowie zur Iontophorese (Einbringung eines Präparates mit Hilfe des Stromes) eingesetzt.

Die Ultraschalltherapie zählt mit dem Reizstrom zu den gängigen Behandlungsformen der physikalischen Therapie. Therapeutischer Ultraschall wird mit den Frequenzen 1 MHz oder 3 MHz als Dauerschall oder Impulsschall in unterschiedlichen Tastverhältnissen angewendet. Die Ultraschalltherapie wird augrund ihrer vielschichtigen Wirkungen der Mechanothermotherapie zugeordnet.

Je nach Therapieparameter (Behandlungsfrequenz, Schallart, Dosis, Behandlungsdauer und -turnus) steht bei der Ultraschallbehandlung eine thermische Wirkung (Wärmeentwicklung an reflektierenden Grenzschichten des Gewebes, z.B. Knochen, Gelenke) oder eine Mikromassage im behandelten Gewebesegment im Vordergrund.

Die Wirkungen der Ultraschalltherapie können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Hyperämisierung
  • Beschleunigung von Stoffwechselfunktionen (Microzirkulation, Diffusionsvorgänge)
  • Erhöhung der Dehnbarkeit von Bindegewebsstrukturen (Kollagenfasern). 
  • Schmerzlinderung
  • Muskuläre Detonisierung und Spasmuslösung 
  • Beschleunigung von Heilungsprozessen 
  • Stimulierung der Frakturheilung

Da Ultraschall von Luft reflektiert wird, verwendet man zur optimalen Übertragung der Schallwellen vom Ultraschallkopf zum Gewebe ein Koppelungsmittel (Ultraschall-Gel) oder beschallt unter Wasser (subaqual).

Die Tiefenoszillation (DEEP OSCILLATION®) ist ein einzigartiges, patentiertes Therapieverfahren. Durch die Nutzung von elektrostatischer Anziehung und Reibung versetzen Impulse das behandelte Gewebe in angenehme Schwingungen mit biologischer Tiefenwirkung. Diese Schwingungen wirken im Gegensatz zu anderen Therapieformen äußerst schonend und bis in die Tiefe auf alle Gewebebestandteile (Haut, leitendes Gewebe, subkutanes Fettgewebe, Muskeln, Blut und Lymphgefäße) ein. Folgende physiologische Wirkungen durch die Therapie mit DEEP OSCILLATION® sind klinisch dokumentiert:

  • Schmerzreduktion
  • Antiinflammatorische Wirkung
  • Ödemresorption
  • Wundheilungsförderung
  • Antifibrotische Wirkung
  • Trophikverbesserung
  • Hautrötungsminderung
  • Entgiftung
  • Verbesserung der Gewebequalität

Zur Therapie hält der Patient ein Titan-Kontaktelement lose zwischen den Fingern. Unter den Handschuhen des Therapeuten oder dem Handapplikator, der kreisend über das Gewebe bewegt wird, entsteht der angenehme Therapieeffekt der Tiefenoszillation. DEEP OSCILLATION® eignet sich durch seinen nichtinvasiven, nichttraumatischen und hochwirksamen Ansatz besonders zu folgenden Anwendungen:

Prä- und Postoperative Therapie
Mit DEEP OSCILLATION® lassen sich Hämatome, Schwellungen und Ödeme prä- und postoperativ wesentlich schneller beseitigen als mit konventionellen Therapien. Durch extrem frühe Einsetzbarkeit werden lokale Entzündungsprozesse gehemmt und Wundheilungsprozesse gefördert, Schmerzen werden nachhaltig gedämpft. Die Qualität der Vernarbung verbessert sich. DEEP OSCILLATION® findet daher vielfach routinemäßig Anwendung als adjuvante postoperative Therapie, zum Beispiel in der Onkologie, Neurologie und Traumatologie. Aufgrund seiner äußerst sanften therapeutischen Wirkung wird DEEP OSCILLATION® als „First-Line“-Therapie unter anderem nach Mastektomie, Osteosynthesen, Endoprothesen und Kaiserschnitt eingesetzt.
 
Lymphödeme
Die Anwendung von DEEP OSCILLATION® führt bei primären und sekundären Lymphödemen zu einer Volumenreduktion. Auch bei Lipödemen findet die Therapie zunehmend und erfolgreich Anwendung. DEEP OSCILLATION® wirkt fibroseprophylaktisch und antifibrotisch: insbesondere beginnende Fibrosen können wirksam behandelt werden. Verschiedene die Hautqualität betreffende Parameter werden signifikant verbessert.
 
Mechanische Traumata und Überlastungsschäden
Bei Traumata und Überlastungsschäden wirkt DEEP OSCILLATION® unmittelbar ödemmindernd und schmerzreduzierend, fördert konsekutiv die schmerzbefreite Eigenmobilisation und ermöglicht so frühzeitig aktive Bewegung. Für Sportler bedeutet dies die frühere Aufnahme aktiver Therapieformen und Training, für „Normalpatienten“ eine schnellere Zuwendung zu Aktivitäten des täglichen Lebens.
 
Sekundäre Wundheilung
DEEP OSCILLATION® wird immer häufiger bei sekundärer Wundheilung eingesetzt, leider oft erst als ultima ratio. DEEP OSCILLATION® ist sowohl bei operationsbedingten als auch bei diabetischen Wundheilungsstörungen, sowie ödematös bedingter sekundärer Wundheilung eine effiziente adjuvante Behandlungsoption.

Verbrennungen
Bei Verbrennungen 2. Grades ergibt sich mit DEEP OSCILLATION® eine signifikant beschleunigte und qualitativ verbesserte Wundheilung.
 
Chronische Schmerzzustände
Bei von chronischen Schmerzen begleiteten Indikationen wie zum Beispiel dem Fibromyalgie-Syndrom oder M. Sudeck wirkt DEEP OSCILLATION® nachhaltig reduzierend auf Schmerzintensität und -qualität, und führt so nicht selten zu einer Reduktion der Medikamenteneinnahme. Die Behandlung ist in hohem Maße bewegungsfördernd, wirkt Muskelsteife und Beeinträchtigungen von Aktivitäten des täglichen Lebens entgegen, und wirkt sich konsekutiv positiv auf Erschöpfungserscheinungen, Ängste und Depressionen aus.

Neurorehabilitation
In der Schlaganfall-Rehabilitation wird DEEP OSCILLATION® zur Trophikverbesserung halbseitig gelähmter Körperregionen und zur Spasmusreduktion betroffener Areale eingesetzt, bis hin zu Lymphdrainagen, etwa zur Entstauung im Kopfbereich. Bei Kindern mit Zerebralparese und Tetraplegie findet die Therapie ebenfalls zur Spasmusreduktion wie auch zur Behandlung von Darmobstipation sehr erfolgreich Anwendung.

Saubere Ströme

Nicht wenige Elektrotherapiegeräte geben heute Reizströme nicht mehr in der Form ab, wie sie in Lehrbüchern zu finden sind und nachgewiesen einer effizienten Elektrotherapie zugrunde liegen. Anstattdessen wird – v. a. aus Gründen der Kostenersparnis – auf ähnliche, aber eben nicht identische Kurvenformen zurückgegriffen, von denen niemand genau weiß, ob sie die gewünschten Wirkungen im Gewebe in der Weise hervorrufen wie die Original-Ströme. So werden etwa aus mittelfrequenten Strömen niederfrequente generiert und umgekehrt. Im direkten Vergleich wird der Unterschied zwischen „echten“ und „ähnlichen“ Strömen oft fühlbar, sichtbar wird er allerdings erst beim Betrachten der Stromkurven auf dem Oszilloskop. Dort finden sich galvanische Ströme mit Zacken, eckige statt harmonischer Sinuskurven oder ebenso unsaubere Hüllkurven diadynamischer Ströme.
PHYSIOMED distanziert sich entschieden von dem Trend, therapeutischen Erfolg nur aus Gründen der Gewinnmaximierung aufs Spiel zu setzen und setzt in seinen Therapiegeräten ausschließlich „saubere“ Ströme ein. Hiermit erklären wir uns auch die oft gehörte Aussage kompetenter Elektrotherapie-Anwender, sie hätten trotz gleicher Parameter mit PHYSIOMED-Geräten bessere Therapieerfolge als mit anderen Reizstromgeräten.

Therapieoption Spastikbehandlung

Grundidee der speziellen elektrischen Stimulationsmethoden z.B. bei spastischer Zerebralparese, Spasmus nach apoplektischem Insult und Adduktorenspasmus ist die Reizung der Golgi-Sehnenorgane, welche in Konsequenz auf Rückenmarksebene den spastischen Muskel hemmen sollen. Unmittelbar nach der Eigenhemmung der betroffenen Muskeln wird im zweiten Kreis die antagonistische Muskulatur stimuliert. Dr. Felipe Medina stellt die adjuvante Therapieoption im Videobeispiel vor.

Zubehör

Elastik-Gewebeband 10 x 125 cm

Elastik-Gewebeband 10 x 125 cm

Bestellnummer
Anzahl
00453
[2]
Elastik-Gewebeband 6 x 80 cm

Elastik-Gewebeband 6 x 80 cm

Bestellnummer
Anzahl
00451
[2]
Elektroden-Teststift

Elektroden-Teststift

Bestellnummer
Anzahl
00412
[1]
Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisung

Bestellnummer
Anzahl
00600
[1]
Handapplikatorgriff

Handapplikatorgriff

Bestellnummer
Anzahl
00379
[1]
Handtaster Evident

Handtaster Evident

Bestellnummer
Anzahl
02560
[1]
Kontaktgel 1000 ml

Kontaktgel, 1000 ml

Bestellnummer
Anzahl
00180
[1]
Kurze Einführung in die Reizstromtherapie

Kurze Einführung in die Reizstromtherapie

Bestellnummer
Anzahl
00601
[1]
Kurze Anleitung zur Ultraschalltherapie

Kurze Einführung in die Ultraschalltherapie

Bestellnummer
Anzahl
00602
[1]
Netzkabel

Netzkabel

Bestellnummer
Anzahl
00776
[1]
Oszillator-Kopf Ø 5 cm

Oszillator-Kopf Ø 5 cm

Bestellnummer
Anzahl
00381
[1]
Oszillator-Kopf Ø 9,5 cm

Oszillator-Kopf Ø 9,5 cm

Bestellnummer
Anzahl
00386
[1]
PHYSIOPADS-Klebeelektroden #589

PHYSIOPADS-Klebeelektrode für DEEP OSCILLATIO...

Bestellnummer
Anzahl
00589
[1]
Patientenkabel DEEP OSCILLATION®

Patientenkabel DEEP OSCILLATION®

Bestellnummer
Anzahl
00260
[1]
Patientenkabel Evident (I/II)

Patientenkabel Evident (I/II)

Bestellnummer
Anzahl
02561
[1]
Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, blau/grün

Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, blau/grün

Bestellnummer
Anzahl
02512
[1]
Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, rot/grün

Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, rot/grün

Bestellnummer
Anzahl
02511
[1]
Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, 4er-Set (I/II)

Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, 4er-Set (I/...

Bestellnummer
Anzahl
02520
[1]
Puder

Puder

Bestellnummer
Anzahl
00348
[1]
Spezial-Handschuhe Gr.: M

Spezial-Handschuhe Gr.: M

Bestellnummer
Anzahl
00346
[1]
Titan-Kontaktelement

Titan-Kontaktelement

Bestellnummer
Anzahl
00382
[1]
Ultraschallkopf 360° 1/3 MHz 5 cm²

Ultraschallkopf 360° 1/3 MHz 5 cm²

Bestellnummer
Anzahl
02580
[1]
Verbindungskabel DEEP OSCILLATION®

Verbindungskabel DEEP OSCILLATION®

Bestellnummer
Anzahl
00261
[2]
Verbindungskabel grau für Klebeelektroden

Verbindungskabel grau für Klebeelektroden

Bestellnummer
Anzahl
00262
[1]
Viskosetasche EF 10

Viskosetasche EF 10

Bestellnummer
Anzahl
00433
[2]
Viskosetasche EF 50

Viskosetasche EF 50

Bestellnummer
Anzahl
00435
[4]
Abfüllpumpe

Abfüllpumpe

Bestellnummer
00184
Befestigungsknopf

Befestigungsknopf

Bestellnummer
00142
Bergoniemaske

Bergoniemaske (Set)

Bestellnummer
00465
Klebeelektroden #353

Einmal-Klebeelektrode

Bestellnummer
00353
Gerätewagen Evident

Gerätewagen Evident

Bestellnummer
01004
Gummiband #141

Gummiband

Bestellnummer
00141
Handflächen-Elektrode #413

Handflächen-Elektrode (Paar)

Bestellnummer
00413
Handgriff mit Taster für Punktelektroden für Evident-Geräte

Handgriff mit Taster für Punktelektroden

Bestellnummer
02567
Iontophorese-Folie

Iontophorese-Folie

Bestellnummer
00136
Kontaktgel 250 ml

Kontaktgel, 250 ml

Bestellnummer
00183
Kontaktgel 5000 ml

Kontaktgel, 5000 ml

Bestellnummer
00182
Oszillator-Kopf Ø 1,5 cm

Oszillator-Kopf Ø 1,5 cm

Bestellnummer
00387
PHYSIOPADS-Klebeelektroden #585

PHYSIOPADS-Klebeelektrode 13 x 8 cm, 2er-Set

Bestellnummer
00585
PHYSIOPADS-Klebeelektroden #587

PHYSIOPADS-Klebeelektrode 5 x 5 cm, 4er-Set

Bestellnummer
00587
PHYSIOPADS-Klebeelektroden #588

PHYSIOPADS-Klebeelektrode 9 x 5 cm, 4er-Set

Bestellnummer
00588
PHYSIOPADS-Klebeelektroden #586

PHYSIOPADS-Klebeelektrode Ø 3,2 cm, 4er-Set

Bestellnummer
00586
Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, 4er-Set (I/II)

Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, 4er-Set (I/...

Bestellnummer
02510
Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, blau/orange

Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, blau/orange

Bestellnummer
02514
Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, rot/orange

Plattenelektrode EF 10 mit Kabel, rot/orange

Bestellnummer
02513
Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, 4er-Set (I/II)

Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, 4er-Set (I...

Bestellnummer
02530
Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, blau/grün

Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, blau/grün

Bestellnummer
02532
Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, blau/orange

Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, blau/orang...

Bestellnummer
02534
Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, rot/grün

Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, rot/grün

Bestellnummer
02531
Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, rot/orange

Plattenelektrode EF 100 mit Kabel, rot/orange

Bestellnummer
02533
Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, 4er-Set (I/II)

Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, 4er-Set (I...

Bestellnummer
02540
Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, blau/grün

Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, blau/grün

Bestellnummer
02542
Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, blau/orange

Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, blau/orang...

Bestellnummer
02544
Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, rot/grün

Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, rot/grün

Bestellnummer
02541
Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, rot/orange

Plattenelektrode EF 200 mit Kabel, rot/orange

Bestellnummer
02543
Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, blau/grün

Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, blau/grün

Bestellnummer
02522
Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, blau/orange

Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, blau/orange

Bestellnummer
02524
Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, rot/grün

Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, rot/grün

Bestellnummer
02521
Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, rot/orange

Plattenelektrode EF 50 mit Kabel, rot/orange

Bestellnummer
02523
Punktelektrode #2566

Punktelektroden-Aufsatz Ø 0,8 cm

Bestellnummer
02566
Punktelektrode #2565

Punktelektroden-Aufsatz Ø 1,5 cm

Bestellnummer
02565
Punktelektrode #2564

Punktelektroden-Aufsatz Ø 2,5 cm

Bestellnummer
02564
Punktelektrode #2563

Punktelektroden-Aufsatz Ø 3,5 cm

Bestellnummer
02563
Punktelektroden-Set

Punktelektroden-Set mit Handgriff und Viskose...

Bestellnummer
00150
Rektalelektrode Evident

Rektalsonde Evident

Bestellnummer
02573
Schwammauflage für Handflächen-Elektrode

Schwammauflage für Handflächen-Elektrode

Bestellnummer
00404
Schweißband weiß (2 St.)

Schweißband weiß (2 St.)

Bestellnummer
00338
Spezial-Handschuhe Gr.: L

Spezial-Handschuhe Gr.: L

Bestellnummer
00347
Spezial-Handschuhe Gr.: S

Spezial-Handschuhe Gr.: S

Bestellnummer
00345
Spezial-Handschuhe Gr.: XL

Spezial-Handschuhe Gr.: XL

Bestellnummer
00420
Spiralkabel für Handapplikator

Spiralkabel universal

Bestellnummer
00356
Stiftapplikator

Stiftapplikator

Bestellnummer
00396
Ultraschallkopf 360° 1/3MHz 2,5 cm²

Ultraschallkopf 360° 1/3 MHz 2,5 cm²

Bestellnummer
02579
Vaginalelektrode Evident

Vaginalelektrode Evident

Bestellnummer
02574
Verbindungskabel Evident (Reizstrom/Vakuum)

Verbindungskabel Evident (Reizstrom/Vakuum)

Bestellnummer
02571
Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektroden, 4er-Set (I/II)

Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektrod...

Bestellnummer
02500
Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektroden, blau/grün

Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektrod...

Bestellnummer
02502
Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektroden, blau/orange

Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektrod...

Bestellnummer
02504
Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektroden, rot/grün

Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektrod...

Bestellnummer
02501
Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektroden, rot/orange

Verbindungskabel für PHYSIOPADS-Klebeelektrod...

Bestellnummer
02503
Viskose-Überzug #223

Viskose-Überzug

Bestellnummer
00223
Viskosetasche EF 100

Viskosetasche EF 100

Bestellnummer
00437
Viskosetasche EF 200

Viskosetasche EF 200

Bestellnummer
00439
Viskosetuch #149

Viskosetuch

Bestellnummer
00149

Bibliografie

Bossert F-P., Vogedes K. (2014): Deep Oscillation. In: Bossert F-P., Vogedes K. (Ed.): Elektrotherapie, Licht- und Strahlentherapie. 3. Aufl., Elsevier GmbH, 139-146.

Brenke R., Freund R., Strößenreuther R.H.K. (2010): Adjuvante Physikalische Therapie beim Lymphödem sowie bei ausgewählten Begleiterkrankungen am Bewegungsapparat. In: Földi M., Földi E. (Ed.): Lehrbuch Lymphologie. 7. Aufl., Elsevier GmbH, 508.

Hernández Tápanes S. (2012): Terapia con oscilaciones profundas. Experiencias en cervicalgias, lumbalgias y epicondylitis., EdiReh-Latina.

Jui Chu Y. (2017): HIVAMAT 200. In: Jui Chu Y. (Ed.): What can physical therapy do after breast cancer surgery. CARE, 187-188.

Lipińska A., Opuchlik A. (2014): Fizykoterapia w onkologii. In: Śliwiński Z., Sieroń A. (Ed.): Wielka Fizjoterapia. Elsevier GmbH, 289-294.
English title: Physical Therapy in Oncology.

Reißhauer A., Auler S., Bieringer S., Jahr S. (2009): Physikalische Entstauungstherapie. In: Reißhauer A., Auler S., Bieringer S., Jahr S. (Ed.): Kompendium der lymphologischen Kompressionsversorgung. Bundesfachsschule für Orthopädie-Technik, 42-57.

Seidl H. (2006): Das Verfahren HIVAMAT im Rahmen der Entstauungstherapie. In: Bringezu G., Schreiner O. (Ed.): Lehrbuch der Entstauungstherapie. 2. Aufl., Springer Medizinverlag, 245-250.

Seubert M. (2017): DEEP OSCILLATION®, HIVAMAT®. In: Diemer F., Lowak H., Sutor V. (Ed.): Leitfaden Physiotherapie in der Orthopädie und Traumatologie. 3. Aufl., Elsevier GmbH, 969.

Aliyev R., Mikus E.W.S., Reinhold J.G. (2008): Hochsignifikante Therapieerfolge mit DEEP OSCILLATION® in der orthopädischen Rehabilitation. Orthopädische Praxis 44, 448-453.
English title: Significant Therapy Improvements with DEEP OSCILLATION® in Orthopaedic In-patient Rehabilitation.

Aliyev R.M., Reinhold J., Seidov I.I., Mikus E.W.J. (2009): Ergebnisse mit DEEP OSCILLATION® bei Verletzungen des oberen Sprunggelenkes. Orthopädische Praxis 45, 502-506.
English title: Results with DEEP OSCILLATION® for Injuries to the Upper Ankle Joint.

Aliyev R. (2009): Klinische Wirksamkeit des Therapieverfahrens Tiefenoszillation bei Sportverletzungen. Sportverl Sportschaden 23, 1-4.
English title: Clinical effects of the therapy method deep oscillation in treatment of sports injuries.

Aliyev R.M. (2012): Better Functional Results of Conservative Treatment in Fresh Lateral Ligament Injuries of the Ankle with Additional Deep Oscillation. Phys Med Rehab Kuror 22, 9–15.

Andreev A. (2015): Deep oscillation, kinesiotaping and exercises in amateur football players after ACL reconstruction. XXIV International Conference on Sports Rehabilitation and Traumatology. London, PB06.

Boisnic S., Branchet M.C. (2013): Anti-inflammatory and draining effect of the Deep Oscillation(R) device tested clinically and on a model of human skin maintained in survival condition. Eur J Dermatol 23(1), 59-63.

Bolaños F. (2009): Efectividad de las oscilaciones profundas Hivamat personal en la patalogía artrósica de rodilla: Estudio de caso en adultos mayores. Universidad Santa Paula.

Fistetto G., Iannitti T., Capone S., Torricelli F., Palmieri B. (2011): Deep Oscillation®: esperienze terapeutico-riabilitative con un nuovo innovative strumento ad azione elettrostatica. Minerva Med 102(4), 277-88.
English title: Deep Oscillation: therapeutic-rehabilitative experiences with a new electrostatic device.

Gao Y.-C., Peng C.-C., Peng R.Y. (2015): A long term chronic fibrotic adhesion of elbow muscles alleviated by applying hivamat 200 deep oscillation therapy. International Journal of Multidisciplinary Research and Development 2(1), 286-289.

Gasbarro V., Bartoletti R., Tsolaki E., Sileno S., Agnati M., Coen M., Conti M., Bertaccini C. (2006): Ruolo dell'oscillazione profonda (Hivamat® 200) nel trattamento fisico del linfedema degli arti. La medicina estetica 30(4), 473-478.

English title: The role of deep oscillation therapy (Hivamat® 200) in the physical treatment of the lymphoedema of the limbs.

Gasbarro V., Bartoletti R., Tsolaki E., Sileno S., Agnati M., Conti M., Bertaccini C. (2006): Role of Hivamat® (deep oscillation) in the treatment for the lymphedema of the limbs. EJLRP 16(48), 13-15.

Хан М.А., Иванова Д.А., Лян Н.А., Лукина О.Ф. (2012): Применение импульсного низкочастотного электростатического поля при бронхиальной астме у детей. РОССИЙСКИЙ ЖУРНАЛ В ОССТАНОВИТЕЛЬНОЙ МЕДИЦИНЫ 1, 21-32.
English citation: Han M.A., Ivanova D.A., Ljan N.A., Lukina O.F. (2012): Application of the pulse low-frequency electrostatic field at bronchial asthma of children. Russian Journal of Rehabilitation Medicine 1, 21-32.

Hernández Tápanes S., Suárez A., Bravo Acosta T., Wilson Rojas R., Fernández Prieto B., Cabrera Morales M. (2009): Valor de la terapia con oscilaciones profundas en la cicatrización de las quemaduras AB. Rev Cub MFR 2(1) [revista en la Internet]. Cited 05.02.2016; available from www.sld.cu/verpost.php?pagina=1&blog=http://articulos.sld.cu/revrehabilitacion/&post_id=171&c=3734&tipo=2&idblog=110&p=1&n=dee.
English title: Value of deep oscillation therapy in the healing of AB burns.

Hinman M.R., Lundy R., Perry E., Robbins K., Viertel L. (2013): Comparative Effect of Ultrasound and DEEP OSCILLATION® on the Extensibility of Hamstring Muscles. Journal of Athletics Medicine 1(1), 45-55.

Horn A., Mischler B. (2015): Kurzzeitwirkung von Tiefenoszillation auf die Fein- und Grobmotorik bei Multiple-Sklerose-Patienten und -Patientinnen mit Funktionseinschränkungen der Hand: Eine Einzelfallstudie. Berner Fachhochschule Fachbereich Gesundheit.

Jahr S., Schoppe B., Reisshauer A. (2008): Effect of treatment with low-intensity and extremely low-frequency electrostatic fields (Deep Oscillation) on breast tissue and pain in patients with secondary breast lymphoedema. J Rehabil Med 40(8), 645-50.

Johanning-Csik F. (1994): Behandlung postpartaler Brustschmerzen und -spannungen mit dem Intensivierungssystem Hivamat. Medical dissertation. Erlangen - Nürnberg.

Кашилска Я., Петков А., Мичева П., Баташки A, Баташка Ж. (2015): Подобряване качеството на живот, чрез ефекта от лечението с ниска интензивности изключително низкочестотни електростатични полета с апарата - DEEP OSCILLATION® при болни с рак на млечната жлеза с вторичен с вторичен лимфадем спрямо пациенти лекувани със стандартна лимфодренажна техника. Medicine V(1), 381-387.
English citation: Kashilska Y., Petkov A., Micheva P., Batashki A., Batashk Z. (2015): Improving the quality of life through effects of treatment with low intensity extremely low-frequency electrostatic field with DEEP OSCILLATION® in patients with breast cancer with secondary limfadem to patients treated with standard lymph equipment. Medicine V(1), 381-387.

Korkina L., Reinhold J., Rota L., Primavera G., Raskovic D. (2007): Treatment of Gynoid Lipodystrophy (Cellulite) with Deep Oscillation®: A Pilot Clinical Study. 29th Annual Meeting of The Bioelectromagnetics Society. Kanazawa, 2.

Kraft K., Kanter S., Janik, H. (2013): Safety and effectiveness of vibration massage by deep oscillations: a prospective observational study. Evid Based Complement Alternat Med.;2013:679248. doi: 10.1155/2013/679248. Epub 2013 Oct 3.

Mikhalchik E., Titkova S., Anurov M., Suprun M., Ivanova A., Trakhtman I., Reinhold J. (2005): Effects on blood parameters of Deep Oscillation. 1st International Conference on Skin and Environment. Moscow-St. Petersburg, 59.

Mikhalchik E., Titkova S., Anurov M., Suprun M., Ivanova A., Trakhtman I., Reinhold J. (2005): Wound Healing Effects of Deep Oscillation. 1st International Conference on Skin and Environment. Moscow- St. Petersburg, 71.

Nourollahi S., Mondry T.E., Herbst K.L. (2013): Bucher’s Broom and Selenium Improve Lipedema: A Retrospective Case Study. Altern Integ Med 2(4), 119.

O’Brien C.P., Watson A. (2016): Deep Oscillation® Therapy in the Treatment of Lateral Epicondyalgia: A Pilot Randomized Control Trial. J Sports Med Doping Stud 6(3), dx.doi.org/10.4172/2161-0673.1000180.

Reinhold J., Deeva I., Korkina L., Schaper K., Krummenauer F. (2014): Randomisierte Pilotstudie zur Quantifizierung des patientenseitigen Nutzens der Beeinflussung primärer Wundheilungsprozesse durch Tiefenoszillation. Z Orthop Unfall 152(3), 260-264.
English title: Randomised Pilot Study for Quantification of Benefit from the Patient's Point of View of Deep Oscillation Treatment in Primary Wound Healing.

Sänger H.-F. (1995): Der Einfluß von HIVAMAT® 200 (histologisch-variable Technik) auf die Entstehung der radiogenen Fibrose bei brusterhaltend therapierten Patientinnen mit Mammakarzinom. Medical dissertation, Erlangen - Nürnberg.

Scannavini P., Bitocchi M., Rossi M., Girvasi L. (2012): Lesioni muscolari da sport: percorsi di riatletizzazione. Scienze motorie, ortopediche, riabilitative 60, 31-35.
English title: Sports muscle injuries: athletic recovery paths.

Schönfelder G., Berg D. (1991): Nebenwirkungen nach brusterhaltender Therapie des Mammakarzinoms. Erste Ergebnisse mit Hivamat. gynäkol. prax. 15, 109-122.
English title: Side effects following conservative therapy for a carcinoma of the breast. Initial results with Hivamat.

Sporbeck B., Mathiske-Schmidt K., Jahr S., Huscher D., Becker M., Riemekasten G., Taufmann I., Burmester G.R., Pögel S., Reisshauer A. (2011): Effect of biofeedback and DEEP OSCILLATION® on Raynaud's phenomenon secondary to systemic sclerosis: results of a controlled prospective randomized clinical trial. Rheumatol Int 32(5), 1469-73.

Teo I., Coulborn A., Munnock D.A. (2016): Use of the HIVAMAT® 200 with manual lymphatic drainage in the management of lower-limb lymphoedema and lipoedema. Journal of Lymphoedema 11(1), 49–53.

Theys S., Deltombe T., Legrand C., Hanson P. (2008): Manual Drainage with or without DEEP OSCILLATION® in Lower Extremity Oedema. J Rehabil Med Suppl 47, 62.

Trybulski R. (2008): Wykorzystanie сystemu Hivamat 200 w leczeniu ran. Rehabilitacja w Praktyce 1, 28-33.
English title: Using Hivamat 200 system in the treatment of wounds.

Trybulski R. (2016): Fizykalne metody drenażu limfatycznego we wczesnej fazie fizjoterapii pourazowej narządu ruchu, 27-42.
Englisch title: Physical methods of lymphatic drainage in the early stages of postraumatic musculoskeletal physioterapy.

Trybulski R. (2016): Metoda DEEP OSCILLATION w leczeniu zespołu stopy cukrzycowej. PRAKTYCZNA fizjoterapia & rehabilitacja 68, 22-29.
English title: DEEP OSCILLATION method in treatment of diabetic foot syndrome.

Trybulski R., Żebrowska A. (2016): Obrzęk Limfatyczny/Lymphatic Oedema. Międzynarodowa Konferencja Sekcji Limfologicznej Polskiego Towarzystwa Flebologicznego 22-23. Scientific Poster at International Congress of the Lymphology Section of Polish Society of Phlebology. Wrocław, April 22-23.
English title: LYMPHEDEMA. The effect of physical stimulation of microcirculation on selected parameters of muscle fatigue.

Trybulski R., Żebrowska A., Marcol W., Roczniok R., Kępa K., Kiljański M. (2016): Wykorzystanie głębokiej oscylacji i elektrostymulacji mięśni gładkich w niwelowaniu wybranych parametrów zmęczenia mięśniowego. Fizjoterapia Polska 2(16), 14-30.
English title: Application of Deep Oscillation and Electric Stimulation in Smooth Muscles to Minimize the Selected Parameters of Muscular Fatigue.

Яшков А.В., Газдиева Е.М., Бадьянова И.С. (2007): Эффективность переменного низкочастотного электростатического поля в комплексной терапии больных хронической обструктивной болезнью лёгких в санаторных условиях. Курортные ведомости 3(42), 62-63.
English citation: Yashkov A.V., Gazdieva E.M., Badyanova I.S. (2007): Efficacy of intermittent low-frequency electrostatic field in the sanatorium-based complex treatment of patients with chronic obstructive pulmonary disease. Kurortniye Vedmosti 3(42), 62-63.

Zehtindjieva M.G., Ioshinov B.R., Andonov D.R., Ilkov V.S., Bayraktarova A. (2013): Deep Oscillation – A Modern Additional Physical Modality For Analgesia In Patients With Back Pain. PRAEMEDICUS 29, 85-90.

Anonymous (2010): Lymphödem nach Therapie bei Brustkrebs. Nutzen elektrostatischer Felder als Zusatzbehandlung zur manuellen Lymphdrainage. natur-heilkunde journal 10, 34-35.

Brenke R., Siems W. (1996): Adjuvante Therapie beim Lymphödem. Lymphol 20, 25-29.

Flemming D. (2016): Die Technik der Tiefenoszillation. Lymph-Selbsthilfe, 22-23.

Kraus R. (2014): Intensivere Lymphdrainage durch Tiefenoszillation. LYMPHE & Gesundheit 2, 6-8.

Liebl M.E., Willems S., Hoffmann S., Schwedtke C., Meuche S., Hermann K.G., Reißhauer A. (2012): Fachübergreifende Frührehabilitation an der Charité. Interdisziplinäre und multiprofessionelle Maximalversorgung. Z f Physiotherapeuten 64(6) [special supplement].

Onose G., Daia-Chendreanu C., Haras M., Popescu C., Andone I., Mirea A., Neculai M. (2009): DEEP OSCILLATION® Our Experience Concerning the Use of Deep Oscillation in the Therapy of Osteoarthritis. The Proceedings from the National Conference of Neurosurgery and Neurorehabilitation. Mamaia, 2nd edition.

Prischtscheptschuk R. (2016): Das Gewebe in Schwingung bringen. Tiefenoszillation in der Praxis. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 9, 77-80.

Reisshauer A., Pögel S. (2010): Therapie des sekundären Armlymphödems bei Mammakarzinom. gynäkol. prax. 34, 489–499.

Schingale F.-J. (2006): Kopf-, Brust- und Genitallymphödem - eine besondere Herausforderung für den Lymphtherapeuten. vasomed 1, 30-31.

Soroczyn J. (2008): Magic Hands - Deep Oscillation®. MASSAGE WORLD. The Massage and Body Therapists Magazine April/May, 9-10, 16.

Wehner H., Wehner W. (2005): HIVAMAT® 200 - Erfahrungen mit der apparativen Lymphdrainage und Tiefenmassage bei onkologischem Krankengut in einer Spezialklinik für integrative Medizin. Die Naturheilkunde 6, 41-44.

Wehner H., Wehner W. (2006): Physiologische Zusatzhilfe gegen Lymphstau, Ödem und Schmerzen. HIVAMAT® 200: Aus dem Klinik- und Praxisalltag nicht mehr wegzudenken. Die Naturheilkunde 4, 43-45.

Weiss A. (2015): Intensivere Lymphdrainage durch Tiefenoszillation (Deep Oscillation®). Reflexe 6, 19-21.

Yerrissian S. (2008): New device on block. MLD UK 14(2), 5.

Yerrissian S. (2008): Deep Oscillation Therapy and the case of a swollen eyelid. MASSAGE WORLD. The Massage and Body Therapists Magazine Aug/Sept.

Youn Hee K. (2009): deep oscillation, perfect body. BELLISSIMA KOREA 8, 110-111.

Kombinierbare Produkte

Wollen Sie mehr erfahren? Bitte kontaktieren Sie uns!