MAGCELL® ARTHRO

Schmerzreduzierende und bewegungsfördernde Wirkung bei Osteoarthrose

Highlightfeatures von MAGCELL® ARTHRO

Produktbeschreibung

MAGCELL® ARTHRO verbessert bei Osteoarthrose (ARC-Kriterien II und III) signifikant die allgemeine Symptomatik (WOMAC-Gesamtscore) inklusive der Einzelscores Schmerz, Steifheit und Daily Activity. Die Therapie kann komplementär und nebenwirkungsfrei mehrmals täglich appliziert werden und so unter Umständen auch zur Reduktion von Schmerzmitteln beitragen.

Features

  • Elektrodenlose Elektrotherapie für Therapeuten und Selbstanwender
  • Pulsierende elektromagnetische Felder (PEMF)
  • Feldstärke über 1000 Gauss
  • Effektives Behandlungskonzept durch wiederholbare Kurzzeitbehandlungen
  • Transtextile Behandlung (sogar durch Schuhe)
  • Spielend einfache Eintastenbedienung
  • Batteriebetrieb
  • Optische und akustische Funktionskontrolle
  • Automatische Abschaltung nach Ablauf der Therapiezeit

WOMAC-Gesamtscore

In einer randomisierten kontrollierten Studie zur Wirkung von MAGCELL® ARTHRO bei Kniearthrose mit osteoarthritis level 2.8±0.8 (American College of Rheumatology criteria) ergab sich für den primären klinischen Endpunkt (WOMAC-Gesamtscore) zwischen T0 und T1 (18 Tage) in der Placebogruppe eine mediane Zunahme um 0,7 P (non-signifikant), wohingegen in der MAGCELL®-Gruppe eine lokal signifikante Abnahme um 21,8 P ermittelt wurde. Es wurden während der Studie keine unerwünschten Vorfälle oder Nebeneffekte in Verbindung mit der Therapie festgestellt.


Therapieinformationen

Durch ein zum Patent angemeldetes innovatives Verfahren vermag MAGCELL® ARTHRO trotz seiner geringen Größe ungewöhnlich starke pulsierende Magnetfelder von bis zu 100 mT (1000 Gauss) mit selektivem Frequenzbereich zu erzeugen. Zeitlich veränderbare Magnetfelder können Übertragungsmedium für elektrische Felder sein. Vorausgesetzt, die Stärke eines Feldes ist - wie bei  MAGCELL® ARTHRO - ausreichend groß, können im Gewebe elektromagnetische Wirkfelder jenseits des international anerkannten Schwellenwertes für biologische Wirksamkeit induziert werden. Durch die Möglichkeit der direkten Applikation und der dadurch geringen Entfernung des Entstehungsortes der Magnetfelder zum Applikationsort, besticht MAGCELL® ARTHRO ferner durch geringe Verluste an Magnetfeldstärke und deren Transport bis in tiefe Gewebeschichten („elektrodenlose Elektrotherapie“). Nicht zuletzt ermöglichen Batteriebetrieb und somit die ständige Verfügbarkeit des Geräts die Umsetzung eines Therapiekonzeptes durch wiederholte Kurzzeitbehandlungen, im Gegensatz zu den bisher nur in der Praxis durchführbaren Behandlungen.
MAGCELL® ARTHRO ist einsetzbar bei schmerzhaften Hüft-, Knie- und Kiefergelenksarthrosen, Hallux rigidus und valgus sowie anderen arthrotischen Zuständen. Klinische Studien zum komplementären Einsatz von MAGCELL® ARTHRO bei akuter Kniegelenksarthrose (1,2) kommen zu dem Ergebnis, dass unter anderem folgende klinische Wirkungen erreicht werden können:

  • Signifikante Linderung von Entzündungsschmerzen
  • Verbesserung der Gelenksbeweglichkeit
  • Verringerung des Kniegelenksumfangs
  • Signifikante Reduktion des WOMAC-Indexes

Magnetfeldtherapien gibt es in unterschiedlicher Art und Erscheinungsform. Verschiedene Therapieformen sind in ihrer Wirksamkeit nicht hinreichend wissenschaftlich belegt. Das Medizinprodukt MAGCELL® ARTHRO kann nicht mit  „Pulsierende Signaltherapie (PST)“, „MultiBioSignal-Therapie (MBST)“, „Kernspin-Resonanz-Therapie“, „TENS“ oder anderen Übertragungsformen wie Magnetfeldmatten oder Magnetfeldspulen verglichen werden.
MAGCELL® ARTHRO arbeitet mit Therapieparametern, die in empirischer und klinischer Forschung ermittelt wurden. Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten von MAGCELL® ARTHRO sind nicht bekannt. Aufgrund zahlreicher Patientenrückmeldungen ist es vorstellbar, durch eine regelmäßige Therapie z.B. die Dosis nicht-steroidaler Antirheumatika (NSAR) zu reduzieren.

Wir weisen auf Folgendes hin: Die geschilderten Wirkungen des Geräts sind nicht in jedem Anwendungsfall zu erwarten. Trotz hervorragender Ergebnisse dieser Fallstudie sind die getroffenen Aussagen zur Wirkungsweise des Geräts noch nicht wissenschaftlich gesichert, da hierfür randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudien erforderlich sind. Eine derartige Studie wurde bereits an der renommierten Tagesklinik Esplanade in Berlin durchgeführt und steht kurz vor Veröffentlichung in einer medizinischen Fachzeitschrift.

--------

1 Hitrov N, Portnov V (2008): MAGCELL® ARTHRO in der Behandlung von Arthrose im Kniegelenk. Die Naturheilkunde 3:25-27.

2 Wuschech H., von Hehn U., Mikus E., Funk R.H. (2015): Effects of PEMF on patients with osteoarthritis: Results of a prospective, placebo-controlled, double-blind study. Bioelectromagnetics 36(8), 576–585.

WOMAC-Score Schmerz

Auch für die WOMAC-Einzelscores Schmerz, Steifheit und Daily Activity ergaben sich in der MAGCELL®-Gruppe jeweils lokal signifikante Verbesserungen vs. leichter medianer Zunahme (non-signifikant) in der Placebogruppe. Beim Einzelparameter Schmerzreduktion MAGCELL®versus Placebo wurde für den Unterschied zwischen Behandlungsbeginn und -ende ein hochsignifikantes Ergebnis (p < 0,001) zugunsten der MAGCELL®-Gruppe ermittelt.




Therapeutische und diagnostische Möglichkeiten

Die elektrodenlose Elektrotherapie mit MAGCELL® hat ein enorm breites Anwendungsspektrum. Sie eignet sich unter anderem hervorragend zur Behandlung von:

Zubehör

Batterie 15A LR6 AA 1,5V

Batterie 15A LR6 AA 1,5V

Bestellnummer
Anzahl
00398
[2]
Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisung

Bestellnummer
Anzahl
00600
[1]
Metall-Etui für MAGCELL®

Metall-Etui für MAGCELL®

Bestellnummer
Anzahl
00350
[1]
Tasche MAGCELL® inkl. Elastik-Gewebeband

Tasche MAGCELL® inkl. Elastik-Gewebeband

Bestellnummer
00399

Bibliografie

Funk H.W., Knels L., Augstein A., Marquetant R., Dertinger H.F. (2014): Potent Stimulation of Blood Flow of Volunteers after Local Short-Term Treatment with Low-Frequency Magnetic Fields from a Novel Device. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine 2014. Article ID 543564, 9 pages. http://dx.doi.org/10.1155/2014/543564.

Funk R.H.W. (2018): Coupling of pulsed electromagnetic fields (PEMF) therapy to molecular grounds of the cell. Am J Transl Res 10(5):1260-1272. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5992548.

Geiger G., Mikus E., Dertinger H., Rick O. (2015): Low frequency magnetic field therapy in patients with cytostatic-induced polyneuropathy: A phase II pilot study. Bioelectromagnetics 36(3): 251-254. doi: 10.1002/bem.21897.

Hitrov N.A., Portnov V.V. (2008): MAGCELL® ARTHRO in der Behandlung von Arthrose im Kniegelenk. Die Naturheilkunde 3, 25-27.

Leoci R., Aiudi G., Silvestre F., Lissner E., Lacalandra G.M. (2014): Effect of Pulsed Electromagnetic Field Therapy on Prostate Volume and Vascularity in the Traetment of Benign Prostatic Hyperplasia: A Pilot Study in a Canine Model. The Prostate 74: 1132-1141.

Reimschüssel A., Bodenburg P. (2009): Niederfrequente elektromagnetische Felder. Erfolgreich in der Therapie der Myoarthritis des Kiefergelenkes. Die Naturheilkunde 5, 28.

Rick O., von Hehn U., Mikus E., Dertinger H., Geiger G. (2017): Magnetic Field Therapy in Patients With Cytostatics-Induced Polyneuropathy: A Prospective Randomized Placebo-Controlled Phase-III Study. Bioelectromagnetics 38(2): 85-94:. doi: 10.1002/bem.22005.

Wuschech H., von Hehn U., Mikus E., Funk R.H. (2015): Effects of PEMF on patients with osteoarthritis: Results of a prospective, placebo-controlled, double-blind study. Bioelectromagnetics 36(8), 576–585.

Kombinierbare Produkte

Wollen Sie mehr erfahren? Bitte kontaktieren Sie uns!